Hallo, Gemeinde!

… ich werde hier mal meinen Umstieg von der Anzucht aus Samen (feminisiert) auf Erde, auf ein hydroponisches (und dann später auf ein areoponisches) System Schritt für Schritt dokumentieren und Euch an meinen Fehlern, Rückschlägen und Erfolgen teilhaben lassen … sollte jemandem etwas auffallen, dass sie/er im Ansatz als sich anbahnende Katastrophe identifiziert, bin ich für frühzeitige Wortmeldungen dankbar …:wink: …!

Zuvor jedoch ein paar Eckdaten zu meiner Anlage:

Ich züchte meine Pflanzen in einem kleinen Anbau unseres Hauses, hier stehen mir folgende Einrichtungen zur Verfügung:

2 x Growbox, 2,0 x 1,2 x 1,2 Meter (inkl. jeweils Abluft, (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) ) … die beiden Boxen verwende ich für die Mutterpflanzen und für die (kurze) Vegitationsphase der angezogenen (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)
1 x Darkroom, 2,5 x 1,6 x 2,1 Meter (inkl. Abluft, (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) ) … für die (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)
2 x (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) 250 W, 2 x (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) 600 W, 2 x (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) -kit
1 x Propagator für die Stecklingsanzucht (für 40 (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) )

Die aktuelle Belegung im Blüteraum sieht folgendermaßen aus (Bilder 5 Tage alt) … die Pflanzen auf der rechten Seite befinden sich zum Zeitpunkt der Fotoaufnahme am Anfang der 8. Blütewoche und werden noch 5-8 Tage reifen, bevor sie geerntet werden:

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

… in einer der beiden Boxen wachsen die zukünftigen Mutterpflanzen heran (1. Stecklingsgeneration der drei Mutterpflanzen, die ich nach der Stecklingsentnahme in die Blüte geschickt habe, sowie die Samenanzucht für die NHL5xHaze- und PPP-Mutterpflanzen) … da die Bilder 5 Tage alt sind, sind inzwischen die 6 großen in 20-Liter-Töpfe umgezogen und stehen in der zweiten Box unter einer 250W- (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

… ein paar Dinge, die in Bezug auf meine "Einstellung und Intention" wichtig wären, zu wissen:

… beim Mitlesen in den vergangenen Monaten ist mir aufgefallen, dass hier viele user offensichtlich die PERFEKTEN Pflanzen heranziehen wollen (sowohl in Ertrag als auch Erscheinungsform) … soweit bin ich noch nicht … ich gehe das ganze eher "sportlich, gelassen" an, sicherlich wären die Erträge meiner ersten drei Durchgänge steigerungsfähig gewesen … aber da ich als Selbstversorger eher auf "Klasse" als auf "Masse" aus bin, reichen die Erträge so oder so allemal … und ich kann sogar noch ab und an zu einem kleinen entspannten Fest mit guten Freunden einladen …!
… mir ist zudem bei den ersten Durchgängen aufgefallen, dass diese Pflanze unglaublich tolerant ist … daher kann ich jedem raten, nicht gleich bei den ersten Anzeichen von Problemen in Panik zu verfallen … ! … ich checke zwar regelmäßig alle Werte (Raumtemperatur und LF kontinuierlich/2-3 mal pro Tag , Wassertemperatur, (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) und (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) immer beim Auffüllen meines 100L-Wasserreservoirs) aber ich stehe jetzt nicht mit den Geräten Gewehr bei Fuß und kontrolliere alle 8 Stunden die Werte … und bisher konnte ich alle auftretenden Probleme ohne Schwierigkeiten lösen …! Kurzum: Ich beachte die notwendigen Parameter, auch in puncto Sauberkeit und Hygiene … aber ich übertreibe es nicht.

… meine Planung sieht nun im nächsten Schritt vor, die (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) meiner Mutterpflanzen im Propagator anzuziehen und diese dann in 1-Meter-Pflanzkästen auf Blähton (nach einer kurzen Vegitationsperiode) in die Blüte zu schicken. Meine Blüteraum würde theoretisch 200-300 (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) fassen, wenn ich die (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) direkt zur Blüte bringen würde … da ich aber wie gesagt nicht "auf Masse" aus bin, werde ich mit maximal 40-60 Pflanzen arbeiten, die ich dann lieber nach der Anzucht noch 1-2 Wochen in der Vegitation belasse. Eine Belegung von 200-300 Stecklingen erscheint mir ein bisschen wie eine "Legebatterie" und irgendwie behagt mir das nicht, da ich mich immer noch an der Entwicklung jeder einzelnen Pflanze freue.

… als finales Ziel beabsichtige ich – nach 1-2 Durchgängen auf Blähton mit einem Tropfsystem – auf ein aeroponisches System umzusteigen, welches ich mit meinen 6 Mutterpflanzen (zu denen sich noch eine Super-Lemon-Haze und eine JH gesellen wird) bewirtschaften möchte … von der Anzucht auf Erde möchte ich weg, weil ich damit die "Entsorgungs"-Problematik der Reste weitestgehend ad acta legen kann und zudem auch die Schädlingsproblematik minimiere. Den Umweg über das Tropfsystem wähle ich, um mir eine gewisse "Sicherheitsreserve" zu erhalten, die mir die Möglichkeit gibt, Erfahrungen zu sammeln, wie sich die Pflanzen unter der hiesigen Wasserqualität entwickeln und wie ich mit dem Düngen umzugehen habe … der Blähton gibt mir dabei zumindest die Sicherheit eines gewissen Feuchtigkeitsspeichers während ich mit den Düngemengen und den Wassermengen experimentiere!

… die von allen Seiten propagierte Ertragssteigerung der hydroponischen/aeroponischen Systeme und die ebenfalls beschriebene Arbeitserleichterung ist für mich eher nebensächlich, da ich die täglichen 2-3 Stunden der Pflege meiner Pflanzen extremst geniesse und diese Zeit inzwischen als festen Bestandteil meiner privaten Lebensgestaltung – sprich "Hobby" – ansehe und diese sowieso aufbringe … ungeachtet der Art der Anzucht … !

Ein kleiner (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) noch für alle, die es sich leisten wollen/können:
Neben dem Mitlesen hier im Forum kann ich jedem nur wärmstens das Handbuch von Ed Rosenthal empfehlen … das lässt wirklich kaum Fragen offen und ist hervorragend illustriert!

… ich freue mich auf viele, konstruktive Tips und Anregungen … und möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei dem Forums-"Kollegen" @(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) bedanken, dessen tutorials mir unschätzbare Dienste geleistet haben!

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)