Ein freundliches HIGH, peace out unzoweidda…

Dieses Jahr werde ich meinen ersten Guerilla-Grow (bzw. mein 1. Grow überhaupt, also noch komplett Noobie) auf einem herrenlosem Stück Ländchen an einem Waldrand am Arsch der Welt starten.
Die Location ist meiner Meinung nach optimal, da eine große Lichtung, sowie ein Brennesselfeld (Indikator für stickstoffhaltige Erde und guter Sichtschutz für die Damen) und ein kleiner Bach, der ebenso als Wasserquelle dient, vorhanden sind. Ausserdem verirrt sich vll. 1 mal im Jahr ein Angler dort hin um festzustellen, dass dort keine Fische zu holen sind.

Wie ich in dem Titel meines "Tagebuchs" schon erwähnt habe wird (fast) alles auf einer ökologischen Basis stattfinden, d.h keine Chemie oder anderes schädliches Zeug wird verwendet. Ausserdem werde ich es mit der Pfennigfuchser-Strategie angehen, sprich werde ich Dünger und alles was dazu gehört selber herstellen, bis auf den Blütedünger, bei dem sollte man auf keinen Fall sparen. Hierfür werde ich den hochgelobten B’CUZZ Blütestimulator verwenden, dies soll dickere Blüten und einen süßeren Geschmack hervorrufen – aber bis dahin ist es ja noch ein wenig Zeit.

Anfangen mit auskeimen werde ich gegen Mitte /Ende März und die Vorzucht läuft ebenfalls unter dem Motto: Geiz ist Geil! Ohne (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) , (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) oder sonstiges Kunstlicht, aber dazu später mehr.
Ohnehin hab und werde ich für den gesamten Grow nur ca. um die 75-80 € investieren:

– 3 Samen Early Skunk (feminisiert) (20€)
– 5 Samen Purple (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) (20€)
– 1 l Atami B’CUZZ Blütestimulator (28€) und zusätzlich insges. roundabout 10€ Versandkosten.

Sämtliche Vorbereitungen sind schon erledigt, heisst Location ist schon von Wurzeln und unfeiner Erde befreit worden, umweltfr. Schneckenkorn um die Location herum verteilt und (Hunde)Haare sind auch schon überall ringsherum verstreut, um evtl, wilde Tiere fernzuhalten. Im Notfall hätte ich noch einen Zaun, aber die Haare sollten reichen.

Dünger und Giesswasser für die Vorzucht habe ich auch schon selber hergestellt.
Als Wachstumsdünger werde ich Brennesseljauche zum Einsatz bringen falls überhaupt benötigt, da der Boden schon ohnehin sehr nährstoffreich zu sein scheint. Hierfür habe ich letztes Jahr schon einen Eimer mit zerkleinerten, nicht blühenden Brennesseln und Wasser befüllt und Deckel drauf-7 Tage warten und den Geruch ertragen.

Zur Vorzucht werde ich Weidenwasser als Giesswasser benutzen, dies soll angeblich als Wurzelstimulator dienen, da die Weidentriebe wohl ein spezielles Wachstumshormon besitzen. Dafür habe ich einfach Weidentriebe der Trauerweide zerkleinert in eine 1,5l gegeben und lauwarmes Wasser dazugegeben. Nach 24h schon bildet sich eine bräunlich-schwarze Plörre, die wunderbar als Giesswasser fungieren soll, schauma ma.

Auskeimen lasse ich die kleinen Linschen in einem Glas Wasser, nach 24h sollte schon das 1.Würzelchen zu sehen sein. Dann werde ich sie zunächst in kleine Pflanztöpfchen mit Aufzuchterde stecken.
Die Vorzucht findet an einem nach Süden gerichteten Dachbodenfenster statt, wo die kleinen Ladies eig. genug Sonne und Licht bekommen sollten, deshalb werde ich komplett auf Lichtquellen verzichten. Auch den Ventilator werde ich mir sparen, denn es herrscht ohnehin guter Luftzug da oben. Nur um die Temperaturen mache ich mir ein wenig Sorgen, deswegen dachte ich mir eine Art Gewächshäuschen zu bauen mit Frischhaltefolie, um evtl. Wärme besser zu speichern und für bessere Luftfeuchtigkeit, hoffe das mir die Community ein paar ratsame Tipps geben kann.

Ohnehin bin ich für jeglichen Kommentar, Kritik, Tipp und Ratschlag sehr dankbar, da ich wie gesagt noch Noobie auf dem Gebiet bin.

So far… GREETZ

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)