Ich hatte heute einen ziemlich heftigen Trip.

Habe in einer Freistunde während der Schulzeit beschlossen, einen (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) (Gras mit ein wenig Katzenminze, die aber zu weit unten war, deswegen habe ich die nicht mitgeraucht) zu rauchen. Naja, ich habe dann etwas mehr genommen als sonst, etwa das 1 1/2 bis 2-fache, komme dann auf 0,5 Gramm oder so. War wohl ein Fehler, da mein Setting nicht optimal war. Ich rauchte noch so die vorletzten Züge als mir plötzlich, als ich zurück zur Schule gehen wollte, auffiel, dass ich das Gefühl hatte, jedes Mal, wenn ich ein Stück gegangen bin, wieder ein Stück zurückteleportiert zu werden. Ich drehte mich hin und her, und meine Sicht "laggte sozusagen. Ich war weggetreten, und hatte das Gefühl, mich in einem Auswahlmenü zu befinden. Ich hatte drei Richtungen, die ich einschlagen konnte, zur Schule, weg von der Schule oder über die Strasse und dann in eine nicht ersichtliche Richtung, eventuell die Stadt oder so. Ich entschied mich, zur Schule zu gehen. Dabei wurde es immer krasser und ich bekam das übliche Herzrasen. Ich musste mich erst einmal in die Cafeteria setzen, wo ich feststellte, dass meine Wahrnehmung sich im Sekundenbruchteiltakt änderte, mal wurde ich wacher, dann war ich wieder breiter, alles pulsierte, und ich hatte Schmerzen in der Brust, die mir aber wie Halluzinationen erschienen. Ich hatte das Gefühl, es liefe im Kreis, und es fühlte sich an als träume ich, und ich dachte der ganze bisherige Tag wäre auch nur ein Traum gewesen, ich würde gleich aufwachen und zur Schule gehen. Ich habe mir also erst einmal was zu essen und was zu trinken gekauft, weil das ja beim Runterkommen hilft.
Es wirkte nicht. Stattdessen setzte ich mich also draussen auf eine Bank. Ich dachte, wir hätten Raumvertretung, denn der Raum, in welchem wir sonst Unterricht hatten, schien abgeschlossen zu sein. Also suchte ich weiter im Schulgebäude, wobei sich meine Wahrnehmung weiterhin ununterbrochen veränderte. Ich hatte wirre Gedanken und Phantomschmerzen. Ich hatte das Gefühl, mein Kiefer würde zerdrückt werden, mein Herz würde ebenfalls zerdrückt, genau wie meine Augen und mein Gehirn, nacheinander, abwechselnd. Mein Puls fühlte sich schneller an, als er war. Es war wirklich krass. Ich musste einen inneren Kampf gegen meine Zweifel, den Trip und die Halluzinationen führen, um auch nur mein Handy zu bedienen, um zu googeln, wie ich das los werde. Einmal hatte ich das Gefühl, mein Mund sei geschlossen und bewege sich nicht, obwohl ich aß. Manchmal sah der Raum hell erleuchtet aus, oder wie in Bioshock Infinite vom Aussehen, von der Grafik her, manchmal sah ich die Szenerie von der Decke aus, aber ich schien nicht da zu sein, oder so. Da war irgendwie, garnichts… Ich weiß nicht, was das bedeuten soll. Schliesslich ging ich zum Raum zurück, wo wir sonst Unterricht hatten. Ich stand vor der Tür, und dann kam ein Plot Twist, und ich hatte das Gefühl, mit einer riesigen Menge anderer Ichs aus Paralleluniversen in Verbindung zu stehen, die alle breit sind, und mit jeder Entscheidung wurden es weniger, diejenigen, welche die falsche Entscheidung trafen, schieden aus. Also hatte ich "Level 1" durchgespielt, und alles richtig gemacht. Nun merkte ich, dass die anderen Ichs alle etwas anderes machen wollten, doch wir einigten uns auf meine Entscheidung, durch die Tür zu gehen. In diesem Moment, als ich die Türklinke runterdrückte, war ich völlig anwesend, und ich hatte das Gefühl, mit dieser Entscheidung etwas Großartiges geschaffen zu haben, und als ich den Raum betrat ging der Trip weiter, "Level 2". Ich erkannte, das "Level 1" den Namen "Das Elend" trug, und es 5 dieser Abschnitte gab, und mit jedem geschafften Abschnitt sollte ich nüchterner werden, eventuell weil mit jedem Level einige alternative Ichs verschwanden? Der Nächste hieß "Die Aufklärung". Ich saß also in diesem Raum und war breit, ich versuchte, dem Unterricht zu folgen, was tatsächlich einigermaßen klappte, manchmal war ich plötzlich verwirrt, aber es war erträglich. Aus meinen wirren Gedanken wurden Rätsel. Ich wurde getestet, dieser Test sollte als spirituelle Auslese dienen, um zu zeigen, welches Ich das Stärkste, Intelligenteste und Widerstandsfähigste war. Bei manchen Rätsel musste ich herausfinden, wie ich die Phantomschmerzen nach und nach loswerde. Es war wirklich wie ein Spiel. Manchmal musste ich auch Folter ertragen, wenn meine Gedanken sich gegen mich wandten und mir Angst machten, ich könne hängenbleiben oder als anderes Ich den Trip beenden, oder sie beschimpften mich, manchmal wurde ich mit einigen meiner größten Ängste konfrontiert, und hatte das Gefühl jemand versuche meine Augen zu zerstören oder mein Gehirn zu verbrennen. Ich meisterte jede Prüfung und gelangte in den Level 3. Er hieß "Die Ausführung". In meinen Gedanken erklärte mir jemand, man müsse alle Krankenhäuser sprengen, bevor man den Virus in die Wasserversorgung entlasse. Ich erkannte, dass jemand versuchte, mich mithilfe dieses Trips zu manipulieren, damit ich noch während eben diesem Amok laufe. Ich durchbrach die Illusion und hatte ein weiteres Rätsel gelöst. Der Trip nahm an Intensivität ab. Weitere Rätsel, Hürden wie Unkonzentriertheit und eingebildete Bauchschmerzen blieben weiterhin, und so blieb es eine Aneinanderreihung von Prüfungen. Manchmal sah ich einfach nur verrückte Dinge. Schliesslich wurden es merklich immer weniger Ichs. Mir war mittlerweile klar, dass ich es wirklich drauf haben musste, wenn ich es bis hierher geschafft habe. Level 4 und 5 hatten keine Namen mehr, und ich war nur noch leicht breit. In dem Moment machte ich mir massiv Gedanken über den Trip, wie das passieren konnte, und was das alles zu bedeuten hatte. Die drei Richtungen am Anfang standen für meine drei möglichen Grundentscheidungen:

->Zur Schule zu gehen bedeutete, dass ich vorerst weiterhin so tue, als wäre ich halbwegs normal, und Philosophie für mich nur ein temporäres Hobby, und meine anarchistischen Denkweisen nur eine Phase, meine eigenen Theorien der Gesellschaft, der Menschheit und des Universums(Schicksal(Schutzmechanismus, um das Universum vor der Zerstörung durch ein Zeitparadoxon zu schützen, vergleichbar mit elektrischer Spannung), Paralleluniversen(Es gibt unendlich viele dreidimensionale Räume, die ineinander stecken, und gemeinsam immer größere dreidimensionale Räume erschaffen), Struktur der Realität(Es gibt sie nicht, was wir als Realität wahrnehmen, ist einfach nur ein möglicher Verlauf der Geschichte des Universums), Schwankungen von Ying und Yang sind als Sinus-Funktion zu beschreiben, Zufall ist das Ergebnis einer extrem großen Anzahl an völlig verschiedenen Zyklen, die in unregelmäßigen Abständen Schnittpunkte haben, etc.) wären auch nur Gedankenspiele.

->In die entgegengesetzte Richtung zu gehen hieß, die Schule zu schwänzen, drauf zu scheißen und einfach nur noch rumzuhängen.

->In die Stadt zu gehen hieß, dass ich einfach jetzt ohne gründliche Überlegung handle, mich betrinke, randaliere oder so, keine Ahnung. Ich will es garnicht mal so genau wissen.

Ich bin mittlerweile wieder fast ganz nüchtern, fühle mich nur noch manchmal ein wenig als schlafe ich, aber das ist auch fast völlig weg. Ich bin mir aber aufgrund der vielen spirituellen Erlebnisse, die ich bereits hatte, nicht völlig sicher, ob dies wirklich nur ein Trip war, oder eventuell wirklich ein spirituelles Erlebnis, natürlich ohne irgendwelche Leute, die meine Gedanken kontrollieren wollen oder so.
Wie konnte dieser Trip passieren? War es das Setting? Oder war die Mengenerhöhung doch zu plötzlich? War es Zufall, habe ich eine einzelne besonders (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) -reiche Stelle erwischt? Zu schnell geraucht? War es gestreckt? Wenn ja, warum habe ich es bisher nicht bemerkt?

Kann es eventuell einfach mal vorkommen, dass so etwas passiert? Sollte ich mir Gedanken darüber machen? Hätte ich eine Psychose, würde ich sie doch spätestens jetzt merken, oder?

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)