Der Outdooranbau

Aussaatzeitpunkt:
(Zeitpunkt an dem die (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) in die Erde kommen)

Dieser ist abhängig von mehreren Faktoren:

Vorzucht unter Kunstlicht

Bei der Vorzucht unter Kunstlicht ist auf
das richtige Leuchtmittel zu achten. Sehr gut geeignet sind dafür Leuchtstoffröhren
(LSR). Fertige Armaturen gibt es im Baumarkt für ca 5 euro zu kaufen. Dort sollte die
Röhre durch eine Qualitätsröhre ausgetauscht werden. [ca 8 Euro/Stk.] (Zur Vorzucht: z.B. Osram Cool White/
Daylight). Dazu benötigt ihr noch einen Stecker, Kabel und eine Zeitschaltuhr.

Beginnt die Vorzucht unter Kunstlicht, so
sollte man sich mal anschauen, wieviele Sonnenstunden (Tageslänge) zum
Auswilderungszeitpunkt an seinem Standort vorhanden sind. (z.B. hier (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) )

Beispiel: am ersten Mai ist der Tag ca 14 Stunden lang.

Zieht man nun mit 18h (wie üblich) vor,
dann kann es passieren, dass die Pflanzen beim Auswildern sofort in die Vorblüte gehen,durch
die geänderte Tageslänge.

Diese Pflanzen merken zwar meist ihren
Fehler (da die Tageslänge ja zunimmt) und reveggen wieder, aber diese Pflanzen werden
nie wieder die gleiche Performance bringe, die nicht reveggte Pflanzen bringen.

Daher sollte man die Lichtphase etwa an die Tageslänge des angepeilten Auswilderungszeitpunktes anpassen.
14-15 Stunden Licht reichen für eine Jungpflanze locker…

Vorzucht unter Sonnenlicht:

Es macht keinen Sinn, Pflanzen vor
Anfang/Mitte April anzusetzen, da die Sonnenintensität nicht ausreicht und nur
mit schleppendem Wachstum zu rechnen ist.

– Medium:
Besorgt euch bitte anständige (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) z.B. "Compo Anzucht- und
Kräutererde" und nehmt nicht irgendeinen Quatsch wie Blumenerde, Palmenerde, Geranienerde,
oder whatever Erde (die sind zu scharf/gedüngt für die Jungpflanzen).
Billige (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) kann auch zu Problemen führen. Wer hier 3 Euro sparen will, spart definitiv am falschen Ende

– Keimung:
Ich benutz 2 Methoden:

1. Taschentuchmethode (nehmt Tempos, die zerbröseln nicht)

Dazu werden die (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) zwischen Tempos zum Keimen gebracht. Auf einen
Unterteller und mit Frischhaltefolie abgedeckt, damit nichts austrocknet (Wenn
gekeimte (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) austrocknen, sind sie tot).
Die gekeimten (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) werden vorsichtig in (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) eingebuddelt (ca 0,5-1cm tief)

2. (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) in (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) geben (ca ne Stunde),
danach direkt in (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich). (Das Einlegen der (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) in Wasser bewirkt, dass sich die Samenschale etwas mit Wasser vollsaugt, bzw einweicht. Dies vereinfacht es den Sämlingen, die Samenhülle abzustreifen. Ist die Samenhülle trocken und starr, schaffen es die kleinen selten von alleine, das Teil loszuwerden)

Wichtig!!!: (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) feucht, aber nicht nass halten, sonst gammeln die (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) weg.

Auswilderungszeitpunkt:

Es empfiehlt sich Ende Mai auszuwildern.(Ich wildere mitunter auch Anfang Mai aus).

Die Natur ist noch kahl, und die Tiere sind auf Nahrungssuche. Somit erhöhte Gefahr durch Tiere. Zudem können die
Eisheiligen (die auch nicht mehr das sind, was sie mal waren ;) ) den jungen Pflanzen ganz schön zusetzen.

Wichtiger als der Auswilderungszeitpunkt, sind die Wachstumsbedingungen!

Ihr könnt problemlos auch im Juni noch Pflanzen aussähen, sie werden eben nicht ganz so groß.

Anbau im Mais:

Um erfolgreich im Mais zu growen, ist folgendes zu beachten.

Die Pflanzen dafür frühestens Anfang Mai ansetzen, denn gepflanzt können sie erst Anfang/ Mitte Juni werden. (Nachdem
der Bauer das letzte Mal sein Unkrautvernichtungsmittel gesprüht hat. Das passiert üblicherweise wenn der Mais kniehoch ist, denn wenn er es später täte, würde der Traktor die Pflanzen beschädigen)

Wer nun vorher angesetzt hat, musste cutten oder hat einen Wachstumsstopp.
Das sollte vermieden werden, damit der Hanf die Chance hat, mit dem Mais mitzuwachsen.

Ansonsten ist zu erwähnen, dass man besser keine großen freien Flächen im Mais herstellt (Helicopter),sondern einfach für
jeden Hänfling nur 2-3 Maispflanzen aus der Reihe eliminiert. Und zwar nur aus der Reihe.

Mit einem Growlegen habe ich mir folgendes ausgedacht: (und erfolgreich umgesetzt)

Wir haben ein Seil definierter Länge und beginnen in einer Ecke des Feldes. Von dort aus werden Seillängen gemessen
(Kein Muster sondern randomly)
z.B. 2 nach vorne, 1 nach rechts: 1. Pflanze
Von dort aus weiter wiedermit dem Seil z.B. 3 vor, 2 rechts.: nächste Pflanze

Und so gehen wir dann auch jeweils durch das Feld, wenn es eine gewisse Höhe hat.
Das ist total einfach und für den Freund und Helfer von oben nicht auszumachen.
(Es wächst viel Unkraut in den Feldern, aber eben nicht regelmäßig und auch nicht mit Kahlschlag;) )

Bin noch nicht fertig, werde heut abend oder die tage weiterschreiben….

Anregungen, Fragen… da unten in die Box posten ^^
(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)