Hi @ all,
hier möchte ich euch gerne den Atmos Boss vorstellen, einen (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) im E-Zigaretten-Format, welcher bei mir nun knapp 2 Wochen im Einsatz ist.

Allgemeines

Mit dem Gerät lassen sich in erster Linie getrocknete Kräuter vaporisieren, es soll jedoch auch möglich sein, Konzentrate zu sublimieren (nicht getestet).
Betrieben wird der (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) durch einen Akku mit einer Nennladung von 1200mAh (Herstellerangabe), welcher sich via USB aufladen lässt.

Mich hat das gute Stück 90€ gekostet, tlw. wird es auch deutlich teurer angeboten, da muss man etwas suchen, bis man ein gutes Angebot findet.

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

Aufbau

Das Gerät besteht aus

– dem Akku inkl. Schaltelektronik (eine Einheit)
– der Heizkammer (Edelstahl)
– Verbindungsstück zwischen Heizkammer und Mundstück (Edelstahl)
– einem Gittersieb
– einem Keramikfilter
– einem Mundstück (Silikon)

Die Edelstahlteile werden aufeinander geschraubt, das Mundstück wird aufgesteckt. Die Schraubmechanik wirkt durchdacht und macht einen haltbaren Eindruck.
(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

Desweiteren befindet sich
– ein Metallstäbchen zum Stopfen
– eine Bürste zum Reinigen
– ein USB-Adapter
– ein USB-Wall Charger (im Gegensatz zur Beschreibung ist dieser bei mir ein EU-Stecker, lässt sich also ganz normal in deutsche Steckdosen stecken)

in der Verpackung.

Benutzung

Die Heizkammer fasst schätzungsweise 0.2-0.3g an lose gepackten Kräutern. Nach 3x Betätigung des Anschalters geht das Gerät in die Heizphase über (bemerkbar durch rotes Leuchten der (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) ), welche nach 40 sec abgeschlossen ist. Danach ändert die (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) ihre Farbe zu blau und man kann beginnen, zu inhalieren. Nach ca. einer weiteren Minute schaltet sich das Gerät ab. Durch erneutes 3 maliges Betätigen des Anschalters beginnt der Zyklus von vorne.
Da es keine Temperaturautomatik gibt, muss man erst ein Gefühl dafür entwickeln, wie man die beste Temperatur erreicht.
Wenn der (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) 2-3x reaktiviert wurde, ist ein Umrühren des Materials in der Heizkammer nötig, sodass eine gleichmäßige Sublimierung der Wirkstoffe stattfinden kann.

Während der Benutzung wird der obere Teil des Geräts sehr heiß, weshalb man es nur unten anfassen sollte. Dies ist auch ratsam, da man ansonsten die Luftlöcher mit den Fingern verdecken könnte.
Im Winter ist das Teil aber bestimmt eine tolle Taschenheizung.

Während man intuitiv sehr feste am Mundstück zieht, ist eher das Gegenteil ratsam, um die Wirkstoffe möglichst schnell zu lösen. Ein langes aber sehr schwaches Ziehen bringt das beste Resultat.

Nach ingesamt 4-6 Reaktivierungen verebbt der Geschmack langsam und man kann das Gerät abkühlen lassen. Mit der beigelegten Bürste lässt sich die Kammer einfach von den Rückständen des zu verdampfenden Materials befreien. Nach einigen Benutzungen setzt sich am Keramikfilter eine ölige Schicht ab, welche sich am besten mit einer Messerklinge abstreifen lässt.

Zur Dosierung lässt sich sagen, dass man mit einer gefüllten Kammer schon ganz gut dabei ist, wenn man noch was vorhat an dem Tag, reicht evt. auch eine halbe.
Die sichtbare Dampfentwicklung ist eher gering, was mich persönlich aber nicht stört, da die gewünschte Wirkung dennoch eintritt.
Das beim Vorgänger (Atmos Raw) auftauchende Problem, dass das Material tlw. anbrennt, tritt beim Boss gar nicht auf, man inhaliert lediglich sublimierte Öle und Aromen, selbst wenn man das Material gut durch toastet.
(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

Wenn der Akku schwach auf der Brust wird, macht sich dies durch ein empörtes Blinken der (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) bemerkbar. Die Kapazität ist jedoch für einen Tag gut ausreichend.

Pros/Cons

+ fancy Design
+ unauffällig
+ gutes P/L Verhältnis

– Akku kann nicht gewechselt werden bzw. es muss eine komplette Akku-Elektronik-Einheit für 70€ erworben werden
– das Mundstück hätte gerne aus Glas/Keramik sein dürfen
– keine Teperaturautomatik

Alles in allem bin ich super zufrieden mit dem Teil und kann es jedem empfehlen, der einen mobilen (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) sucht und ein paar Abstriche bei der Funktionalität zugunsten des Preises machen kann.

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)