Hallo,

ich wollte euch mal was fragen.

Irgendwie war ich mit meinem Outdoor Spot nicht ganz zufrieden, obwohl ich schon löcher gebuddelt hatte ist mir dann klar geworden das es echt dumm ist immer die erde zu tragen. Hab mich dann daraufhin nochmal aufn Weg gemacht und 2 gute Orte gefunden auf einem sogesehen "privat gelände" was aber sehr leicht erreichbar ist.

Das prob was ich habe ist das ich überall auf dem privatgelände, wo "wiesenabschnitte" waren, auch Hochsitze gesehen habe. Es handelt sich hier bei um ein mehr oder weniger verlassenes Kohle- / -(Holz-) Kalkwerk.

Ich bin mir ziemlich sicher das dort oben keine andere person herkommt und wenn überhaupt der "Jäger
" selbst. Dort wachsen auch Brennesseln und andere Zeigerpflanzen, aber auf diese Wiese ist der "Hochsitz" auch gerichtet. Jetzt stell ich mir halt die Frage ob die "Firma" selbst den Foersterbezahlt oder ob es jemand von Forstamt ist der "mal" vorbeikommt?

Würdet ihr das trotzdem starten?

-> Boden gut
-> schwer erreichbar, kein Spazierweg in der Nähe da (großes) Privatgelände
-> Licht
-> hoch gelegen
-> viele Fluchtmöglichkeiten

Nachteil:

-> Forstsitz
-> kein direktes Wasser in unmittelbarer Nähe

War vor gut ner Woche da, hab paar Äste in den Eingang hingelegt um zu schauen ob die weg geräumt werden oder so…

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)