Hallo alle zusammen!

Ich bin neu hier und möchte euch erst einmal alle grüßen!

Seit ca. 6 Wochen konsumiere ich gelegentlich Skunk und Silver Haze in (sehr) geringen Mengen und würde gerne von euch erfahren, wann man richtig stoned oder high ist?

Zu mir: Ich bin Nichtraucher, wiege etwa 80kg und verwende so einen kleinen Verdampfer aus Glas, der mit einem Feuerzeug erhitzt werden muss, dampfe also ohne Tabak oder andere Zusätze. Das Gras habe ich aus einer vertrauenswürdigen Quelle, es ist nicht gestreckt und in "Bio-Quali". Da mir schon ganz kleine Blätter reichen, um eine deutliche Wirkung zu spüren – also noch nicht einmal Stücke von Blüten – gehe ich davon aus, dass es mehr als ausreichend potent ist … für mich als Anfänger 😉

Ich habe mit einer Menge angefangen, die so groß/klein war ein Pfefferkorn, und bin jetzt bei 2x bis 3x der Menge. Ich habe keine Feinwaage, denke aber, dass es inzwischen max. 0,3 Gram sind. Ich kann es wirklich nicht genau einschätzen, befülle den (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) nach Gefühl.
Vom Skunk kann ich schon ordentlich entspannen und dampfe es nur zum Abend hin, da ich davon müde werde. Das Haze entspannt auch, macht nicht ganz so müde und hebt die Stimmung und ich kann ein wenig davon tagsüber dampfen. Bei beiden Sorten bin ich noch einigermaßen in der Lage etwas zu machen.
Ich weiß, Menge und Wirkung sind da sicherlich individuell, doch vielleicht könnt ihr mir sagen, wie ihr es empfindet, wenn ihr (so richtig) stoned seid? Ich finde, es gibt da so Übergänge, abhängig von der Menge, die man konsumiert. Die stärkste Wirkung habe ich mal so empfunden, dass die Kopfhaut/der Schädel so angenehm gekribbelt hat, meine Wahrnehmung aber noch soweit okay war.
Ich weiß nur nicht, ob das schon die gewünschte Wirkung ist oder ohne Probleme mehr geht? Oder wie sich eine Überdosis äußert?

Danke für euere Antworten!

PS: Sollte das Thema hier nicht reinpassen, bitte verschieben

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)