Umfassender Growreport – Verfasst für Anfänger


Ursprünglich wollte ich keinen Report mehr verfassen, allerdings möchte ich mein Wissen weitergeben. Deshalb soll dieser Report "exemplarisch" werden, d.h. sämtliche Schritte werden erläutert und erklärt. Mein Ziel ist es hinterher einen Roten Faden für Anfänger geben zu können.

Der richtige Zeitpunkt für einen Outdoor-Grow

Meine erste Amtshandlung in diesem Report bricht direkt das Ziel dessen, denn ich bin zu spät dran. Das Wetter ist nicht beständig und man kann es auf lange Zeit nicht vorhersagen (auch wenn es viele versuchen), doch es gibt eine Konstante, eine alte Bauernregel: Die Gedenktage der Eisheiligen im Mai. Man sagt nach den Eisheiligen, ab dem 15. Mai, wird es nicht mehr frieren – Pflanzen die nicht winterhart sind (z.B. Cannabis) können fest rausgesetzt werden. An dieser Stelle möchte ich einen weit verbreiteten Irrtum aufklären: Durch eine Kalenderreform hat sich die Bauernregel um 10 Tage nach hinten verschoben.
Deshalb sollte man den 1. Juni als Aussetz-Datum anpeilen.

Dem entsprechend sollte man ca. 3 Wochen vorher die Samen zum keimen bringen (Bei regulären und feminisierten Samen eher 3 Wochen, bei Automatiksamen eher 2 Wochen). Hier in Deutschland, bzw. in unserem Klimat, ist das Klima nicht optimal für Cannabis, deshalb sollte man mit einer längeren Vegetation- und Blütezeit rechnen. Davon abgesehen stimmen die Angaben der Züchter (Breeder) was die Blütedauer angeht in der Regel nicht.

Die Samen

Für diesen Growreport lasse ich 6 Samen keimen.
3x (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)
3x (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

Die Wahl der Samen wurde durch folgende Kriterien gelenkt:
1. Ein großer Teil (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) in den Genen, also ein euphorisches High im Vordergrund
2. Gute Bewertungen in Foren, bei Seedfinder, Reseller, usw.
3. Einen guten Ertrag, was gerade bei Automatiksamen nicht immer der Fall ist
4. Einen günstigen Preis

Die Keimung

Es gibt viele Methoden Samen keimen zu lassen. Eine davon ist die "Küchenpapier-Teller-Methode". Allerdings nutze ich "Wischtücher", da die Wurzeln erfahrungsgemäß leicht in das Küchenpapier wachsen und man dadurch beim Entfernen des Samens die Wurzel verletzt.

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)
Auf dem Bild seht ihr mein Setup. Auf einen Unterteller lege ich den Schwamm, welcher vorher mit warmem Wasser feucht (nicht nass!) gemacht wurde, auf welchen ich die Samen platziere. Bewusst habe ich Abstand gehalten, da die Wurzeln, je nachdem wie lange sie dort liegen, auch schon mal 2 cm lang werden. Dann einen weiteren warm-feuchten Schwamm darauf, ein Namensschild, und das ganze mit einem weiteren Teller verschließen.

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)
Auf dem Bild liegen die Unterteller vorher in heißem Wasser. So sieht das Gebilde auch aus wenn die oben genannten Schritte gemacht wurden.

Die Unterteller sollten jetzt an einem warmen Ort gelagert werden. Falls die Schwämme zu trocken werden – einmal anfeuchten. Nach 1-3 Tagen sollten die Samen keimen. Wenn die Wurzel ca. 1,5 cm lang ist (um Gottes Willen geht nicht an die Wurzel und messt die^^) könnt ihr diese in die Erde packen. Dazu aber mehr wenn es soweit ist 🙂

Kleiner Exkurs
Samen sind bei guten Bedingungen nach 2 Tagen eintopf-bereit. Diese Zeitspanne hängt vor allem von der Frische des Samens ab.
Um die Keimfähigkeit langfristig zu sichern, sollten die Samen kühl und dunkel gelagert werden. Dazu eignet sich ein Kühlschrank gut 😉

Tagesfazit

Viel Gerede um nichts. Im weiteren Verlauf werde ich hoffentlich die ein oder andere wichtige Information mit einbauen.

Bis dahin,
lg
Attic

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)