Ich baue seit etwa einem Monat neun Pflanzen an. Sie befinden sich im vegetativen Stadium in einem Ebbe-Flut-System in 10 cm-Steinwollwür­feln. Ich bemerkte bei einer, das sie stark welkte (die anderen welken seit­her auch stark). Es sah danach aus, als erhielten sie entweder zu viel oder zu wenig Wasser, obwohl beides in einem Ebbe-Flut-System eigentlich nicht möglich ist. Ich glaube, ich habe es mit einem Fall von Wurzelfäule zu tun, weil sich die Wurzeln braun verfärbt und einige schwarze Spitzen hatten, und anstatt hart zu sein waren sie weich.

Ich gab Pythoff® (chlorhaltiger Sterilisierer und Mittel zur Vorbeugung von Wurzelkrankheiten) in das Reservoir, was jedoch nicht half. Tags darauf berei­tete ich eine Pythoff-Lösung zu und machte mich daran, die Würfel und die Wurzelsysteme der Pflanzen zu säubern. Ich zog die Plastikhüllen von jedem Würfel ab, entfernte die am übelsten aussehenden Wurzeln und spülte jede Pflanze gründlich ab. Ich reinigte auch den Tray und das Reservoir sehr gründ­lich. Dann gab ich den Pflanzen über die Blätter als Zusatz Rhizotonic® – einen algenbasierten Wurzelstimulator angereichert mit geringen Mengen Stickstoff, Phosphor und Kalium – sowie Vitamine und goss per Hand auch die Wurzeln damit. Ihr Zustand schien sich zu verbessern.

Am nächsten Tag wässerte ich sie mit einer frischen Nährlösung halber Stärke, aber hinterher sahen sie schlechter aus. Ich stellte die Beleuchtung um von 1000 W auf 250 W. Jetzt, 12 Stunden später, sehen sie immer noch ziemlich ramponiert aus. Ich beabsichtige, weiter mit Pythoff zu spülen und die Blätter zu düngen. Diese Pflanzen scheinen über das Wurzelsystem gar keine Nährstoffe aufzunehmen. Irgendwelche Vorschläge?

MOLLY