Moinsen,

ich habe von 2004-2006 täglich gekifft und war 24/7 breit. Nach einem bösen Horrortrip habe ich es dann 2006 sein gelassen.

Die letzten Jahre habe ich mit Depressionen zu kämpfen gehabt und es wurde Borderline diagnostiziert.
Ich nehme morgens als Antidepressivum Citalopram 40mg und abends zum pennen 2,5 tabletten a 7,5 mg zopiclon und 7,5mg mirtazapin.

Da ich nun seit 2 jahren schon das Zopiclon nehme und es immer mehr wird, will ich das zeug loswerden und dachte mir, es wäre gut mal einen zu qualmen.
Ich werde abends vielleicht ruhiger (borderliner kennen das gefühl des unruhigseins) und bin nicht mehr so sehr auf das verdammte zopiclon angewiesen.

Habe hier meinen eigenen grow stehen und frage mich die ganze zeit, ist es so sinnvoll?
Die psychische vorbelastung ist ja enorm, dazu noch die medikamente.

Gibts hier vielleicht jemanden,der die gleichen Ausgangswerte hat und dazu was sagen kann?

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)