servus_1

nach längerer Pause endlich wieder Zeit für ein paar News:

pc-1

Neue Schweizer Studie zeigt: Kiffende Schüler sind fitter – und schlauer

LAUSANNE – Liebe Eltern! Wetten, dass Ihnen Ihre Sprösslinge diesen Artikel immer wieder unter die Nase reiben.
Jeder kennt das Klischee: Kiffende Schüler verblöden. Sind teilnahmslos. Abgelöscht. Von wegen! Das Gegenteil ist der Fall. Sie sind fitter – und schlauer. Liest man die Studie der Lausanner Forscher, man könnte fast zum Schluss kommen: Weg mit dem Pausenapfel, her mit dem Pausenjoint – dabei ist der immer noch illegal. Die Studie ist breit angelegt. Befragt haben die Experten des Instituts für
Sozial- und Präventivmedizin 5263 Schüler im Alter von 16 bis 20 Jahren.Die Resultate stehen in der neusten Ausgabe der renommierten US-Fachzeitschrift «Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine».
Das wird zu reden geben: Die jungen Kiffer schneiden in gewissen Gebieten gleich gut ab wie ihre Mitschüler. Oder sogar besser! Kiffer haben eine bessere soziale Ader. Kiffer treiben eher Sport. Kiffer sind beliebter bei ihren Mitschülern. Und vor allem: Die Kiffer sind mit weniger Aufwand gleich gut in der Schule wie ihre drogenfreien Kollegen. Die Lausanner Forscher stellten fest, dass man den Zeugnisnoten der Kiffer nichts anmerkt – obwohl sie «eher den Unterricht schwänzen».Schlechter schneiden in der Studie hingegen Schüler ab, die neben dem Kiffen auch noch rauchen. Sie konsumieren mehr (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) und auch mehr Alkohol. Jugendliche, die «nur» kiffen, rauchen ihren ersten Joint zudem später. Meistens erst nach dem 15. Geburtstag.In der Schweiz und anderen europäischen Ländern kiffen immer mehr Jugendliche. Im Gegensatz etwa zu den USA. Dort geht ihre Zahl zurück.Die Lausanner Studie – junge Kiffer werden sich freuen. Experten aber warnen.«Es ist logisch, dass die Beliebtheit von Kiffern grösser ist, weil sie inzwischen zur Mehrheit gehören», relativiert der Zürcher
Psychiater Florian Ricklin. Und so harmlos seien die Folgen des Kiffens nicht.
Gerade in der Schule. Ricklin: «Es gibt Einbussen bei Mathematik-Fächern und das Kurzzeit-Gedächtnis ist gestört.»Was halten Sie von den Ergebnissen dieser neuen Studie? Diskutieren Sie mit!

Kiffen ist beliebt – und macht beliebt. Aber das ändert nichts daran, dass es illegal ist. (Keystone)

Quelle:

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

Chill out. hemp_blatt
(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)