Hallo,

als ich mag es nicht bei der Extraktion soviel Butan zu verschwenden.

Leider ist sone Ausrüstung ein Kaliber zu groß für mich.
(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

Also habe ich gedacht das baue ich in klein nach.
Ein einfaches system, ohne Kompressor, passiv also mit Kühlung zur Butan Rückgewinning.
Bei der besten Rückgewinnung ist das ganze Butan wieder in der Feuerzeuggasflashe denke ich!
Genau das ermöglich mein Apparat.

Der Druck der auftritt ist natürlich eine Herausforderung, ich warne jeden.
Das ganze kann einem jeden Moment um die Ohren fliegen. Ein Schutzbrille sollte Verletzungen durch ein Platzen der Aparatur verhindern.
Das Im Falle des Platzens schnell austretende Gas stellt ein Explosionsgefahr dar. Man sollte die Apparatur also im freien betreiben und von Zündquellen fernhalten.

Das ganze ist für einen Betriebsdruck von max 3 Bar ausgelegt.
Über 30°c sollten nicht erreicht werden.
(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

Ich wollte ein Weckglas nehmen als Extraktionskammer (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)
Da kommt ne Alu-Schüssel rein mit einem kleinen Loch. Sie steht erhöht.
Der Deckel wird angebohrt.
Es kommt ein 4 mm Außendurchmesser 2 mm Innendurchmesser PTFE Schlauch durch. (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)
Wird mit Epoxidharz abgedichtet / reingeklebt.
Da auf PTFE nichts hält also auch kein Epoxidharz könnte der schlauch rutschen, er wird dagegen mit einer Stahlnadel durchbohrt / gesichert.
das andere Ende des PTFE schlauches kommt auf den anschluss von einer Feuerzeuggasflasche.

Die Extraktionskammer wird mit einer Konstruktion aus 2 festen Holzplatten oder so und Gewindestangen mit Muttern gesichert.
Das Weckglas kommt zwischen die platten. Diese Haben löcher für die Gewindestangen.
Mit Muttern wird Deckel und Glas Zusammengepresst.

(Der Druck auf den Deckel der Auftritt beträgt bei 2 Bar und Ø 6,5 cm des Deckels (siehe link) 66 Kg bei 3 bar 100 Kg )

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

Die Extraktion:
1. Extraktionskammer füllen, verschließen, kühlen.
2. Warme Fdeuerzeuggasflasche falschrum halten und gas durch den schlauch einfließen lassen.
Das Butan füllt sich in der Aluschale mit dem Substrat und läuft langsam durch ein kleines loch ab, sammelt such unten.
3. Temperaturgefälle umdrehen: Extraktionskammer aufwärmen und Butangasflasche un salzigem Eiswasser (-15°c) kühlen.
Der Letzte Rest Butan kann aus der Extraktionskammer mit hitze ausgetrieben werden.
4. Warten(Ventil an der Butangasflasxchedauerhaft geöffnet, Flasche richtig rum) (RÜCKGEWINNING)
5. Nachdem das Butan wieder in der flasche ist ventil schliueßen
6. Extraktionskammer öffnen, Alugefäß mit gewaschenem substrat entfernen. An dem Boden der Kammer ist das gute HoneyOil.

Erweiterbar:
A. Manometer in den Deckel der Extraktionskammer.
B. Meherer PFTE Schläuche und Feuerzeuggasflaschen in das Weckglas führen.

Was denkt ihr? Gibt es Schwachstellen? Was habe ich vergessen?

MFG

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)